Besuch aus Polen an der LGS

Vom 07. – 09 sind der Schulleiter einer polnischen Partnerschule, Herr Jacek Pietroszek, und der stellvertretende Schulleiter, Herr Adam Hubicki, im Rahmen eines Erasmus-Programms an der Landrat-Gruber-Schule. Die Gruppe, zu der auch zwei Deutschlehrerinnen gehören, möchte sich über die Organisation der LGS und ganz besonders auch über das duale Ausbildungssystem informieren.

Herr Reinholz, Schulleiter der LGS, begrüßte die Delegation am Mittwochvormittag herzlich. Im weiteren Verlauf werden die einzelnen Schwerpunkte der Schule vorgestellt, weiterhin die Zusammenarbeit mit Schulträger und Schulamt, das System der Selbstständigen Beruflichen Schule, aber auch Themen wie Unterrichtsentwicklung und Schulsoziarbeit stehen auf dem Programm.

Interkulturelles Training an der LGS

1P9071425Sieben Studierende der Fachschule für Sozialwesen, die an der LGS ihre Ausbildung zur Erzieherin bzw. zum Erzieher machen, trafen sich heute mit Frau Wilkens von der Handwerkskammer. Frau Wilkens ist Spezialistin für interkulturelles Training und sie bereitete heute 7 junge Leute auf ihren Auslandsaufenthalt vor. In wenigen Wochen gehen – nun schon zum vierten Mal - einige Studierende der LGS nach Jerez in Spanien bzw. Crewe n England um dort ihr Pflichtpraktikum in Kindertagesstätten oder Krippen zu verbringen. Das „sich zurechtfinden“ im fremden Land – mit mehr oder weniger guten Sprachkenntnissen - will gelernt sein. Schulleiter Thomas Reinholz, der in den vergangenen Jahren sowohl Jerez als auch Crewe besucht hatte, konnte die Studierenden mit aktuellen „vor-Ort-Informationen“ versorgen.
Auszubildende oder Studierende der LGS, die an einem (durch das EU Programm Erasmus+ finanzierten) Auslandsaufenthalt interessiert sind, können sich an Zrinka Brown (Nebenraum Mediathek) wenden, die die internationalen Programme an der LGS bearbeitet.

Grußwort des Schulleiters

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage,

Schulleiter Thomas Reinholz
OStD Thomas Reinholz

herzlich Willkommen auf der Homepage der Landrat-Gruber-Schule. Ich freue mich, dass Sie sich für unsere Schule interessieren, als – möglicherweise zukünftige – Schülerinnen oder Schüler, als Eltern oder einfach als Personen, die etwas über die Landrat-Gruber-Schule erfahren wollen.

Ich möchte versuchen, Ihnen in wenigen Worten zu schildern, was „Landrat-Gruber-Schule“ für mich bedeutet. Vieles haben wir schon erreicht, vieles streben wir noch an:

Die Landrat-Gruber-Schule ist das Berufliche Schulzentrum des Landkreises Darmstadt-Dieburg – eine Schule mit europäischer und internationaler Ausrichtung

Wir sind eine Schule der Vielfalt: 12 Schulformen und mehr als 10 Berufsfelder.

Berufsorientierung, Berufsausbildung und Studienvorbereitung sind unsere Arbeitsfelder und wir verbinden Berufspraxis, Berufstheorie und Allgemeinbildung.

Wir betreiben Standortsicherung für berufliche Bildung in Dieburg – als Selbstständige Berufliche Schule (SBS) mit dem Schwerpunkt „Qualitätsentwicklung“.

Der Unterricht als unser Kernprozess unterliegt einer ständigen Verbesserung.

Professionalisierung unserer Lehrpersonen ist einer der Schwerpunkt unserer Arbeit.

Als „internationale Schule“ haben wir 2200 Schülerinnen und Schüler aus 41 Nationen; davon mehr als 400 Schülerinnen und Schüler mit nicht deutscher Nationalität.

Wir nutzen die europäischen Bildungsprogramme, die kommunalen Partnerschaften und andere Kontakte, um den Wünschen unserer Schülerinnen und Schüler nach internationalen Angeboten entgegenzukommen. Wir entwickeln unser internationales Profil.

Wir haben ein Angebot für Flüchtlinge.

Wir bieten eine ansprechende Lern- und Lebensumgebung für unsere Schülerinnen, Schüler und Lehrpersonen.

Wir bieten unseren Schülerinnen und Schülern ein differenziertes Beratungs- und Unterstützungsangebot.

Die Berufsschülerinnen und Berufsschüler der Dieburger Werkstatt für behinderte Menschen sind in das Schulleben integriert und wir haben uns auf den Weg zur inklusiven Schule gemacht.

Als Partner im HessenCampus Darmstadt-Dieburg leisten wir Beiträge zum Bildungs- und Fortbildungsangebot und zur Bildungsberatung in der Region und entwickeln uns zum Zentrum für lebensbegleitendes Lernen.

Nach diesem kleinen Überblick über die Landrat-Gruber-Schule wünsche ich Ihnen nun viel Spaß beim Stöbern auf unserer Homepage.

Thomas Reinholz, OStD
Schulleiter

Jobs und Karriere

Job und Karriere – als Lehrkraft an der Landrat-Gruber-Schule

In der Regel werden Einstellungen auf Planstelle zum jeweiligen Schuljahresbeginn realisiert.
Voraussetzung: 2. Staatsexamen

Langfristige Vertretungsverträge werden ebenfalls zum Schuljahresbeginn, aber auch zu anderen Zeiten abgeschlossen.
Voraussetzung: Einschlägiger Studienabschluss, möglichst 1./2. Staatsexamen, auch möglich für Studenten/innen höherer Semester; bei Fachpraxislehrkräften: mehrjährige Erfahrung, möglichst Meister/in, Techniker/in o.ä.

Aktueller Bedarf besteht in den Fächern:

  • Sport
  • Chemie
  • Mathematik
  • Metalltechnik

Grundsätzlich besteht immer Interesse an Personen, die eine kurzfristige Krankheitsvertretung übernehmen können.

Die Landrat-Gruber-Schule ist Ausbildungsschule für das Studienseminar an beruflichen Schulen in Darmstadt

Bei Interesse wenden Sie sich bitte ans Sekretariat der Landrat-Gruber-Schule unter der Telefonnummer 06071 9648 29 oder schicken Sie eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schulsanitätsdienst

schulsanitaetsdienst logo

Unser Schulsanitätsdienst (SSD) wurde im Schuljahr 2015/16 neu installiert und befindet sich organisatorisch noch in der Gründungsphase.

Für Schüler/-innen, die sich auch außerhalb des Unterrichts engagieren möchten, bietet sich hier die Gelegenheit, verschiedenste Kompetenzen zu erproben und unter Beweis zu stellen:

  • Schüler/-innen, die sich während der Schulzeit auf dem Schulgelände verletzen, müssen versorgt und betreut werden
  • Der Einsatzplan muss organisiert und überwacht werden.
  • Der Sanitätsraum muss gepflegt, die Materialien überprüft und auf dem neuesten Stand gehalten werden.
  • Informationen für die Website sollen immer aktuell gehalten werden.
  • Die Sitzungen benötigen eine Leitung und Protokollanten.
  • Informationsveranstaltungen und Fortbildungen müssen organisiert und beantragt werden.

Stand der Dinge

Unser Team, das sich langfristig aus allen Schulformen zusammensetzen soll, ist noch klein, aber sehr motiviert. Schulisch begleitet wird der Schulsanitätsdienst von Birgit Konstantin, Andreas Schneider und Enrico Steuer (LiV).

Schüler/-innen, die am Schulsanitätsdienst teilnehmen, werden fachlich geschult:

  • Erste-Hilfe-Kurs
  • fachliche Fortbildungen (z. B. über Epilepsie, Diabetes, Krisensituationen an der Schule …)


So häufig wie nötig, zurzeit ca. einmal im Monat, finden Sitzungen statt, auf denen über Organisation und Inhalte gesprochen wird.

Der Schulsanitätsraum befindet sich im Atrium zwischen Raum 11 und 12. Wer im Einsatz ist, erhält den Schlüssel bzw. Transponder im Sekretariat, nachdem er/sie sich mit seiner/ihrer SSD-Karte ausgewiesen hat. Nach Abschluss des Dienstes wird der Transponder wieder im Sekretariat abgegeben.

Teilnehmende erhalten zu Beginn ihrer Einsatzzeit einen Schulsanitätsdienst-Ausweis in der Mediathek, den sie nach Beendigung ihrer Teilnahme dort wieder abgeben.

Die Teilnahme am Schulsanitätsdienst wird im Zeugnis vermerkt. Das soziale Engagement fördert nicht nur die eigene Entwicklung, es wird auch von zukünftigen Arbeitgebern sehr positiv aufgenommen. Auch die Teilnahme an den verschiedenen Fortbildungen wird zertifiziert und kann das eigene Lebenslauf-Portfolio beleben.

Kontakt

Über Neugierige oder schon Entschiedene, die den Schulsanitätsdienst unterstützen möchten, freuen wir uns immer! Schulische Leistungen sollen keinesfalls unter der Teilnahme leiden und gehen ausnahmslos vor!

Schreib eine kurze Nachricht an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir teilen dir den nächsten Sitzungstermin mit, an dem du uns unverbindlich kennenlernen kannst.

Termine

2016-07-07

Informationsveranstaltung zum Thema Diabetes
Referent: Enrico Steuer
Inhalte: Allgemeine Informationen zur Krankheit, Diagnose und Behandlung sowie zum Umgang mit der Krankheit
Rechtliche Informationen zum Eingreifen
Dauer: 1 Stunde

2016-07-06

Informationsveranstaltung zum Thema Epilepsie
Referent: Bernhard Brunst
Epilepsieberatung des Diakonischen Werkes Hochtaunus
Inhalte: Allgemeine Informationen zur Krankheit, Diagnose und Behandlung
sowie Umgang mit der Krankheit
Rechtliche Informationen zur Aufsichtspflicht, Haftung etc.
Dauer: 2 Stunden

2016-03-23

Erste-Hilfe-Schulung
Johanniter-Unfall-Hilfe e. V.
9 Unterrichtseinheiten

Kontakt:
Tel.:   06071 96480
Mail:  berufl.schulen@lgs-dieburg.de

Bililing webDSBmobile logo vertretungsplaene

 Logoleiste ESFcisco

logo erasmus

 moodle logo zugang

Termine

Kulturtage an der LGS am 29. und 30. September 2017