Die Fachoberschule (Form B)


Die Landrat-Gruber-Schule bietet die Fachoberschule Form B (einjährig) in sechs Schwerpunkten an:

  • Schwerpunkt Elektrotechnik
  • Schwerpunkt Maschinenbau
  • Schwerpunkt Umwelt
  • Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung
  • Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik
  • Schwerpunkt Agrarwirtschaft

Abteilungsleitung: Beate Bauer, 06071-964815 (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Zielgruppe und Abschluss

In einem Jahr können Sie die Fachhochschulreife erwerben. Die Fachhochschulreife berechtigt zu einem Studium an einer Hochschule oder in einem gestuften Studiengang an einer Universität in Hessen mit Ausnahme der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Mit der Fachhochschulreife können Sie auch die Laufbahn des Gehobenen Dienstes einschlagen.
Somit schafft die einjährige Fachoberschule die Voraussetzung für Ihre erfolgreiche Zukunft etwa als Ingenieur(in), Manager(in) oder Polizist(in).


Aufnahmebedingungen
Sie können die Fachoberschule besuchen,

  • wenn Sie eine abgeschlossene Berufsausbildung haben    und
  • den Mittleren Bildungsabschluss.

In die Fachoberschule B kann aufgenommen werden, wer die folgenden Nachweise erbringt:

1.
+ Versetzung in die Einführungsphase einer gymnasialen Oberstufe
    oder
+ den Mittleren Bildungsabschluss mit mindestens befriedigenden Leistungen in zwei der Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch, wobei in keinem der genannten Fächer die Leistungen schlechter als ausreichend sein dürfen.
Nicht hinreichende Noten können durch ein Abschlusszeugnis der Berufsschule mit einer Gesamtnote von mindestens 3,0 oder durch eine Staatliche Prüfung eines einschlägigen mindestens zweijährigen Ausbildungsberufs mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0 oder eine einschlägige Laufbahnprüfung im öffentlichen Dienst mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0 ersetzt werden.

2.
die Abschlussprüfung in einem einschlägigen anerkannten Ausbildungsberuf oder den Abschluss einer mindestens zweijährigen einschlägigen Berufsausbildung durch eine Staatliche Prüfung oder eine einschlägige Laufbahnprüfung im öffentlichen Dienst. An die Stelle einer abgeschlossenen Berufsausbildung kann eine mindestens dreijährige berufliche Tätigkeit in einem anerkannten Ausbildungsberuf treten.

Feststellungsprüfung
Die Zulassung für Bewerberinnen und Bewerber mit einem ausländischen Bildungsnachweis erfolgt nach einer Feststellungsprüfung und wird von der Fachoberschule durchgeführt.
Es erstreckt sich auf schriftliche Arbeiten in Deutsch, Englisch und Mathematik. Bewerberinnen und Bewerber, bei denen die Unterbrechung des Schulbesuchs ein Jahr übersteigt, haben sich in der Regel ebenfalls einer Feststellungsprüfung zu unterziehen.

Rechtsgrundlage für die Informationen ist die Verordnung über die Ausbildung und Prüfung an Fachoberschulen vom 19. November 2012 (Amtsblatt des Hess. Kultusministeriums).


Unterrichtsorganisation
Der Unterricht sieht beispielhaft so aus:

Allgemeiner Lernbereich
Deutsch                       4 Wochenstunden
Politik und Wirtschaft     2 Wochenstunden
Englisch                       4 Wochenstunden
Mathematik                  4 Wochenstunden
Naturwissenschaften     3 Wochenstunden
Religion/Ethik               2 Wochenstunden
Sport                           1 Wochenstunde

Beruflicher Lernbereich
Fachrichtung/Schwerpunkt: 9 Wochenstunden
Wahlpflichtbereich              3 Wochenstunden (Fachrichtung oder Naturwissenschaft)

Eine Studienfahrt mit kulturellem oder sportlichem Schwerpunkt ist Bestandteil der schulischen Ausbildung und mit Eigenkosten verbunden.

Anmeldung
Die Bewerberinnen und Bewerber melden sich selbst an der LGS in Dieburg an. Das im Sekretariat erhältliche oder aus dem Internet ladbare Formblatt (s.link) ist auszufüllen, die in diesem Formular genannten Nachweise sind vorzulegen. Die Unterlagen sind form- und fristgerecht einzureichen. Eine Briefmarke für einen Standardbrief ist bei zu legen.

Letzter Anmeldetermin ist der 31. März.
Anmeldeformulare stehen im Downloadbereich zur Verfügung.