In der Krippenbetreuung nur die Besten – Neue Wege zur Professionalisierung an der Landrat-Gruber Schule

Krippenbetreuung - LGS
Krippenbetreuung - LGS
Krippenbetreuung - LGS
Krippenbetreuung - LGS

Der kontinuierliche Ausbau von Krippen erfordert kindgerechte und hochwertige Betreuung für Kinder unter drei Jahren. Um die Qualität in der Betreuung, Bildung und Erziehung von Krippenkindern nachhaltig und verbindlich zu garantieren braucht es eine fachliche Qualifizierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Einrichtungen. Neben einer altersgerechten Umgebung benötigen Krippenkinder für die optimale Betreuung feinfühlige und speziell für diese Altersstufe ausgebildete Fachkräfte.

In diesem Zusammenhang wurde ein neues Angebot zur Weiterqualifizierung „Fachkraft Krippenpädagogik“ in Zusammenarbeit von der Landrat-Gruber-Schule mit der Volkshochschule Darmstadt-Dieburg im Rahmen des Hessencampus entwickelt.

Die Maßnahme richtet sich an sozialpädagogische Fachkräfte und ErzieherInnen, die sich im Elementarbereich für die Arbeit mit Kindern unter drei Jahren weiterqualifizieren wollen. Ziel ist, der Arbeit mit Krippenkindern auf hohem und fachlich aktuellem Niveau gerecht zu werden und damit den qualitativen Ausbau im Krippenbereich zu unterstützen.

Bislang wurden in der Fachschule für Sozialpädagogik Sozialassistenten/ Sozialassistentinnen und Erzieher/Erzieherinnen ausgebildet. Mit diesem Angebot in der Erwachsenenbildung reagiert die Landrat-Gruber Schule auf den verstärkten Ausbau der Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren und den damit gestiegenen Ansprüchen der Krippenpädagogik. Die Inhalte orientieren sich an aktuell gültigen Anforderung und den Ansprüchen der Kleinkindpädagogik, der Entwicklungspsychologie und dem Hessischen Bildungs- und Erziehungsplans. Die modulare Weiterbildung gliedert sich in 10 Fortbildungstage, die in vier Module aufgeteilt sind. Diese wird von ausgewählten und besonders qualifizierten externen Expertinnen gestaltet. Start ist März 2015, das letzte Modul findet Anfang November 2016 statt. Es besteht die Möglichkeit einen Bildungsprämiengutschein für diese Weiterbildung zu beantragen.

Für interessierte Personen wird eine Informationsveranstaltung am Donnerstag, den 22.01.2015, in der Zeit von 15:30 – 16:30 Uhr im Atrium der Landrat-Gruber-Schule in Dieburg im Raum A 103 angeboten. Interessenten sind herzlich willkommen.

 

 

 

SchülerInnen der Klasse 12Fo1T (Umwelttechnik/Elektrotechnik) besuchen Windpark Binselberg und die Biogasanlage SEMD bei Groß-Umstadt

Windpark Binselberg Am 6.11.2014 machten die SchülerInnen der Klasse 12Fo1T (Umwelttechnik/Elektrotechnik) einen Exkurs zum Windpark Binselberg und der Biogasanlage SEMD bei Groß-Umstadt. Grund für die Besichtigung war die anstehende Projektarbeit der Schüler der Fachrichtung Umwelttechnik. Sie werden ihr Projekt, in Kooperation des Betreibers HSE, an der Entstehung eines neuen Windparks ausrichten.

Windpark Binselberg

Der Windpark wurde im Winter 2010/11 in Betrieb genommen und befindet sich auf exponierten Lage im Wald. Diese Lage ermöglicht den Windrädern eine optimale Nutzung des Westwindes. Die zwei Windräder besitzen eine Leistung von jeweils 4 Megawatt, womit die HSE 3000 Haushalte elektrisch versorgen kann, bei einer CO2-Einsparung von 5000t.
Die Narben der Windräder befindet sich in 140m Höhe. An ihnen sind jeweils drei Rotorblätter mit einem Gesamtdurchmesser von 82 Metern befestigt. Der Turm wurde mit Hilfe eines speziellen Krans aus einzelnen Segmenten aufgebaut.
Der Dipl.-Energiewart Florian Häuser klärte uns über die umfangreiche Planung eines Windparks auf. Die Vorlaufzeit lag für den Binselberg bei zwei Jahren, in welchen Gutachten angefordert und Nachweise, beispielsweise über Vogelvorkommen, erbracht werden mussten. Die Baukosten betrugen insgesamt 3,6 Mio € und sollen sich in 13 Jahren amortisiert haben.
Nach der Besichtigung des Turminneren führte uns Herr Häuser mit Hilfe eines GPS-Empfängers zu einem Baugrundstück unweit des Windparks. Auf diesem Grundstück soll ein weiterer Windpark entstehen, an welchem die SchülerInnen ihre Projektarbeit orientieren werden.

Biogasanlage SEMD

Letzter Punkt der Tagesordnung war die Begehung der Erdbiogasanlage SEMD. Hier wird aus Mais Biogas erzeugt, welches nach einer Aufbereitung in das Erdgasnetz der HSE eingespeist wird. Bei einer Führung über das Werksgelände wurden uns die Arbeits- und Produktionsprozesse erklärt.

 

Jahrgangsstufe 12 des Beruflichen Gymnasiums besucht hessischen Landtag in Wiesbaden

Die Jahrgangsstufe 12 des Beruflichen Gymnasiums im Gespräch mit dem Generalsekretär der CDU MdL Manfred Pentz Am Donnerstag, 27.11.2014 besuchte wieder die komplette Jahrgangsstufe 12 des Beruflichen Gymnasiums der Landrat-Gruber Schule in Dieburg den Landtag in Wiesbaden. Dieser „außerschulische Lernort“ ergänzt und vertieft ideal im Fach Politik den in diesem Halbjahr zu behandelnden Stoff: „Politische Strukturen“ respektive „Parlament und Regierung im konkreten politischen Gesetzgebungsprozess“ und macht am Ort des Geschehens Politik erfahrbar.  Die Schüler haben nach einer Einführung über die Arbeit des Landtages und der Abgeordneten an einer Plenarsitzung teilgenommen. Anschließend nahm sich der Landtagsabgeordnete unseres Wahlkreises, Manfred Pentz, gleichzeitig auch Generalsekretär der CDU, über eine Stunde Zeit, um mit den Schülern im Fraktionssaal der CDU aktuelle Themen zu diskutieren. Es folgte danach der Besuch der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung, wo sich jeder Schüler u.a. fünf Bücher kostenfrei bestellen konnte. Abgerundet wurde diese Exkursion, organisiert von den POWI-Lehrern Kerstin Lüders, Hermann Schmidt und Jürgen Kreisel,  mit dem Besuch des Weihnachtsmarktes, direkt vor dem Hessischen Landtag.

 

Ausstellung zur Friedens-Gedenkwoche

Gedenkwoche

Erinnern und Gedenken -  
Feldpost und Soldatenbriefe aus den Weltkriegen

25. Nov. 9.30 - 11.00 Uhr: Ausstellungseröffnung

Vortrag Frau Reisinger-Weber

27. Nov. 11.15 - 12.45 Uhr: Soldatenlieder "vierzehn-achtzehn"

Liedermacher Jürgen Poth

02. Dez. 8.00 - 9.00 Uhr: Friedensgebet in der Moschee

Die Schulseelsorger

Hubertus Naumann Karsten Gollnow

 

Kennenlernfahrt der Klasse 01FS2, Unterstufe der Fachschule für Sozialwesen

Kennenlernfahrt_Sozialwesen - LGS Wir schreiben Montag, den 29.09.14. Es war ein schöner Spätsommertag, an dem wir gemeinsam am Naturfreundehaus „Moret“ in Dieburg ankamen.

Im Hof spielten wir zunächst zum Miteinander-Warm-Werden ein paar Spiele, wobei wir uns als Team enorm steigerten. Danach gingen wir auf die Suche nach Feuerholz für unser geplantes Lagerfeuer.

Um die Umgebung zu erkunden, machten wir eine kleine Wanderung, die eine Kleingruppe vorbereitet hatte.  Unsere erste Station war ein Blindenparcours, der mit Hilfe von Seilen mitten im Wald platziert war. Dementsprechend gab es einige Stellen auf dem Weg, die man ohne Hilfe wohl schwer bewältigen hätte können. Also gingen wir immer zu zweit den Pfad ab. Es war eine seltsame Erfahrung, blind diesen Parcours zu bezwingen, auf Hilfe anderer angewiesen zu sein und sich vor allem auf seinen Tast- und Hörsinn zu verlassen.

An einer Waldlichtung war es Zeit für das nächste Spiel: Die Organisatoren der Wanderung teilten Steine und Stifte aus. Auf diese sollten wir etwas schreiben, was uns zurzeit „tierisch“ nervt. Den Stein warfen wir in den Wald. So entledigten wir uns symbolisch diesem negativen Einfluss.

Beim letzten Spiel wurden zwei Gruppen gebildet, die jeweils nur mit ihren Füßen einen Stein
weiterreichen sollten. Bei beiden Gruppen ging dies nach kurzen Anlaufschwierigkeiten ganz schnell.

Zurück am Naturfreundehaus hatte eine Kleingruppe  weitere Kennenlern- und Kooperationsspiele vorbereitet. Besonders das Drehen einer Plane, während die gesamte Klasse darauf stand, weckte unseren Ehrgeiz und wurde nach einigen Versuchen von uns gemeistert.

Jetzt wurde es Zeit, die hungrigen Mäuler zu stopfen. Zum Glück war das Feuerholz schon gesammelt und das Grillteam Patrick und Natalia hatten den Grill schon  vorbereitet.
Es wurde dunkel… Zeit für die Nachtwanderung. Im Hof saßen wir im Kreis und bekamen zur Einstimmung auf den Nachtspaziergang eine von Nicole geschriebene Geschichte vorgelesen. Danach ging es raus in den dunklen Wald. Wir liefen über kleine Hindernisse und spürten die angespannte Atmosphäre, die uns umgab. Plötzlich verschwanden zwei Personen von der Gruppe und alle bekamen Panik. Doch dann stellte sich zum Glück heraus, dass das nur ein Streich von den Planern der Wanderung war. Zurück am Lagerfeuer zerstreute sich die Gruppe. Einige gingen auf ihr Zimmer zum Schlafen, einige trafen sich noch zum Quatschen oder  saßen noch am Lagerfeuer und sangen fröhlich ein paar Lieder.

Kennenlernfahrt Sozialwesen - LGS
Kennenlernfahrt Sozialwesen - LGS

Der zweite Tag begann mit einem gemeinsamen Frühstück, das Dank der Vorbereitung der Essensgruppe keine Wünsche offen ließ. Nachdem dies beendet war, mussten wir uns schon auf den Weg nach Ernsthofen machen, zu unserem nächsten Programmpunkt, der erlebnispädagogischen Fortbildung. (Dank an das Orgateam, das die lange Reise mit Bus und Bahn vorbereitet hat!).   Wir wurden freundlich von Udo W. vom Verein ibex, Erlebnispädagogik e.V. begrüßt. Er erklärte  uns, um was es sich bei der Erlebnispädagogik handelt und welche Grundsätze es dort gibt. Zum Beispiel, dass alles auf Freiwilligkeit basiere und niemand zu irgendetwas gezwungen werde. Nach dem Vortrag ging es für die Gruppe weiter zum mobilen Seilgarten. Dort wurden wir mit einem Spiel herausgefordert. Die ganze Klasse stellte sich auf zwei Baumstämme und sollte sich dann dort nach der Körpergröße sortieren, ohne den Boden zu berühren. Diese Aufgabe meisterten wir mit Bravour. Weiter ging es zu einem Spinnennetz mit Glöckchen, das mit Seilen zwischen zwei Bäumen befestigt war. Die Klasse wurde wieder in zwei Gruppen aufgeteilt, um gegeneinander anzutreten. Jedes Team musste versuchen von der einen Seite des Netzes auf die andere zu gelangen, ohne das Netz zu berühren. Das hörte sich einfacher an als es im Endeffekt war. Denn manche Zwischenräume des Netzes waren auf Kopfhöhe und so musste man als Team versuchen ein Mitglied durch zu heben. Also war absolute Teamarbeit gefragt.
Danach ging es weiter mit der Einführung in den mobilen Seilgarten. Die eine Gruppe blieb bei Herrn W. und die andere Gruppe ging mit Frau Neuroth. Die Gruppe um Herr W. durfte dann den mobilen Seilgarten nutzen. Besonders herausfordernd war das Balancieren auf einem zwischen zwei Bäumen gespanntes Seil, das circa 7 Meter über dem Boden war. Auch für das Herunterkommen von dem Seil war sehr viel Vertrauen von Nöten. Denn wir sollten uns einfach fallen lassen, nur gesichert von einem Seil und einem wildfremden Mann. Nach dem Abschließen des Seilgartens tauschten wir die Gruppen. So ging es weiter mit dem was Frau Neuroth für uns vorbereitete. Wieder ging es durch einen Blindenparcours. Diesmal mit deutlich mehr und anspruchsvolleren Hindernissen.
Weiter ging es mit ein paar Vertrauensspielen, welche auch einiges an Überwältigung und Vertrauen voraussetzten. Als Beispiel führe ich jetzt das Fallen vom Tisch in die Arme der Gruppe an.

Zum Abschluss zeigte uns Fr. Neuroth, wie man mit Hilfe eines Seils, einer Kordel, eines Astes, einer Socke gefüllt mit einem Stein und einem Baum eine Schaukel baut.  Nachdem wir es schafften, die Socke über den Baum zu werfen, war es ein Kinderspiel diese Schaukel dann fertigzustellen. Zum Abschluss des Tages gab es noch eine kleine Feedbackrunde. Danach wurden wir verabschiedet und fuhren mit Bus und Bahn zurück ins Naturfreundehaus. Zurück im Moret wurden wir von der Versorgungsgruppe bekocht und durften dann das leckere Essen genießen. Abends gab es wieder ein Lagerfeuer, an dem wir uns angeregt über den spannenden Tag unterhielten.

Der letzte Tag sollte für uns kurz werden. Nach dem Frühstück begannen wir umgehend mit dem Aufräumen der Zimmer und des Geländes des Naturfreundehauses. Als wir damit fertig waren, trafen wir uns noch einmal im Kreis und reflektierten die gesamte Kennlernfahrt. So endete eine Kennlernfahrt, bei der wir wieder ein Stück mehr zusammengerückt sind.

Patrick Bergmann,
für die Klasse 01FS2

 

Kontakt:
Tel.:   06071 96480
Mail:  berufl.schulen@lgs-dieburg.de

Bililing webDSBmobile logo vertretungsplaene

 Logoleiste ESFcisco

logo erasmus

 moodle logo zugang

Termine

Elternabend:

12.09.2018

Personalausflug:

20.09.2018

Kulturtage:

21./22.09.2018

Gesamtkonferenz:

31.10.2018

Elternsprechabend:

12.02.2019

Schriftliche Fachoberschule Abschlussprüfungen:

02.05.2019 - Deutsch

03.05.2019 - Englisch

06.05.2019 - Fachrichtung/Schwerpunkt

07.05.2019 - Mathematik

Ausbildungsinfotag 2019

10.05.2019 in der Zeit von 9.00-13.00

Pensionärsstammtisch

Der Pensionärsstammtisch findet seit Oktober 2017 immer am 3. Dienstag im Monat von 16.00 bis ca. 18.00 Uhr im Lokal M22, ehemals Mainzer Hof, statt - ausgenommen sind die Ferien und die Monate, an denen das Kollegium feiert.