Fachschule für Sozialwesen, Fachrichtung Sozialpädagogik



Bilderwand
StruwelpeterFlossfahrtMarienschulebewegte PauseErzieherInnentagWandzeitungPraesentationen

Arbeitsmarktinstrumente AZAV

 

 

 

                                                                                      Onlineberatung für die Erzieherinnenausbildung:

18.03.2024 um 16.00 Uhr 
18.04.2024 um 13.30 Uhr

Link zur

Onlineberatung: https://bbb.ladadi.schule/b/jon-puc-wyl-j0h

Eine Kurzanleitung für das Videokonferenzsystem BigBlueBotton finden Sie hier.


Berufsbezeichnung

„Staatlich anerkannte Erzieherin / staatlich anerkannter Erzieher (Bachelor Professional in Sozialwesen)“

Ausbildungsziele

Ziel ist die selbstständige, verantwortliche Tätigkeit in sozialpädagogischen Einrichtungen, vor allem in Krippen, Kindergärten, Kinderhorten, Einrichtungen der Erziehungshilfe (z.B. Kinderheime) oder in Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen.

Voraussetzungen

  • Sie benötigen mindestens den mittleren Bildungsabschluss und eine der folgenden Voraussetzungen:
  • Erfolgreicher Besuch der Höheren Berufsfachschule für Sozialassistenz (HBFS),
  • Erfolgreicher Abschluss einer anderen (für eine sozialpädagogische Ausbildung) einschlägigen Berufsausbildung z.B. Kinderpflegerin, Kinderkrankenschwester,
  • Abgeschlossene dreijährige Berufsausbildung (Niveau 4 DQR) und ein dreimonatiges Vollzeitpraktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung,
  • Abitur/Fachabitur und ein dreimonatiges Vollzeitpraktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung,
  • Abitur aus dem beruflichen Gymnasium mit einschlägiger Fachrichtung und ein sechswöchiges Praktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung,
  • Einschlägige Berufstätigkeit (drei Jahre in Vollzeit) im sozialpädagogischen Feld.
  • Bei einem ausländischen Abschluss zusätzlich: Gleichwertigkeitsbescheinigung des staatlichen Schulamtes, Nachweis von deutschen Sprachkenntnissen auf dem Niveau C1

Bei anderen beruflichen Voraussetzungen und Qualifikationen reichen Sie uns gerne jederzeit eine Bewerbung ein, wir prüfen die Voraussetzungen und beraten Sie ggf. zu weiteren Schritten.

Bewerbungsunterlagen

Die Formulare finden Sie unter: Downloads Fachschule für Sozialwesen

  • Aufnahmeantrag für die Fachschule Sozialwesen
  • Erklärung FS:
    eine schriftliche Erklärung der Bewerberin/des Bewerbers darüber, ob sie/er sich einem vorausgegangenen Auswahlverfahren an einer Fachschule für Sozialwesen in Hessen unterzogen bzw. ob sie/er eine andere Fachschule für Sozialwesen bereits besucht und die Abschlussprüfung abgelegt und nicht bestanden hat
  • Kurzes Bewerbungsschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf
  • neues Lichtbild
  • Abschlusszeugnis mittlerer Bildungsabschluss
  • Zeugnis erstes Ausbildungsjahr Sozialassistent/in bzw. das Abschlusszeugnis
  • Nachweise über berufliche und allgemeinschulische Abschlüsse und Qualifikationen, Berufstätigkeiten und sozialpädagogische Erfahrungen, sofern die / der Bewerber/in nicht Sozialassistent/in ist
  • eine Briefmarke für einen Standardbrief ist beizulegen.
  • Alle Zeugnisse müssen als beglaubigte Kopien vorgelegt werden.
  • Bis Ausbildungsbeginn:
  • eine maximal 2 Monate alte ärztliche Unbedenklichkeitsbescheinigung (verwenden Sie hierfür den Vordruck der Schule im Downloadbereich)
  • Ein maximal 3 Monate altes erweitertes Führungszeugnis (eine entsprechende Bescheinigung erhalten Sie nach Annahme der Bewerbung)

Bitte beachten Sie: Ohne Vorlage der vollständigen Unterlagen ist eine Aufnahme in die Ausbildung nicht möglich.

Zur Bewerbung können Sie uns Ihre Unterlagen gerne per Mail oder auch als unbeglaubigte Kopie zusenden.

Bewerbungsfrist

  • Die Anmeldefrist endet am 15.02 des jeweiligen Jahres. Gerne prüfen wir Ihre Bewerbung schon vor diesem Termin zeitnah.
  • Bewerbungen werden auch über die Bewerbungsfrist hinaus noch angenommen.
  • Bewerbungen an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Beim Überschreiten der schulischen Kapazitätsgrenze findet ein Auswahlverfahren am zweiten Samstag im März statt.

Ausbildungsdauer
3 Jahre

Kosten der Ausbildung

Struktur der Ausbildung

  1. Ausbildungsjahr:

Unterricht in Vollzeitform mit einem 4-wöchigen Praktikum in einer Krippe oder einem Kindergarten.

  1. Ausbildungsjahr:

Unterricht in Vollzeitform mit einem 6-wöchigen Praktikum in einem Kinderhort oder Kinderheim oder in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderungen.

  1. Ausbildungsjahr:

4 Tage Berufstätigkeit in einer sozialpädagogischen Einrichtung und ein wöchentlicher Schultag.

Inhalte der Ausbildung

Die Ausbildung umfasst folgende Aufgabenfelder:

  1. Berufliche Identität und professionelle Perspektiven weiterentwickeln.
  2. Pädagogische Beziehungen gestalten und mit Gruppen pädagogisch arbeiten.
  3. Lebenswelten und Diversität wahrnehmen, verstehen und Inklusion fördern.
  4. Sozialpädagogische Bildungsarbeit in Bildungsbereichen professionell gestalten.
  5. Erziehungs- und Bildungspartnerschaft mit Eltern und Bezugspersonen gestalten sowie Übergänge gestalten etc.
  6. Institutionen und Teams entwickeln sowie in Netzwerken kooperieren.

Vertiefungsbereiche nach Wahl:

  • Sozialpädagogische Arbeit im Elementarbereich (Krippen-Einrichtungen, Kita)
  • Sozialpädagogische Arbeit in interkulturellen Bezügen
  • Sozialpädagogische Arbeit im außerschulischen und schulischen Bereich
  • Sozialpädagogische Arbeit, Schwerpunkt Salutogenese (unter anderem Kinder-Schutz, Sexualpädagogik, Resilienz)
  • Sozialpädagogische Arbeit in der Erziehungshilfe
  • Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)
  • Sozialpädagogische Arbeit in heilpädagogischen Einrichtungen/mit Menschen mit Beeinträchtigungen
  • Sozialmanagement (Qualitätsmanagement, Sozialraumorientierung, Budgetierung)

Weiterbildungsmöglichkeiten

  • Studium an Hochschulen im gesamten Bundesgebiet, falls während der Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher durch die erfolgreiche Teilnahme am Zusatzunterricht und einer Prüfung in Mathematik die bundesweit für alle Fächer gültige "Fachhochschulreife" erworben wurde.
  • Studium an Hochschulen in Hessen: Mit dem Abschluss "Staatl. anerkannte Erzieherin/anerkannter Erzieher" ist auch ohne Fachhochschulreife die Zulassungsberechtigung zu einem Hochschulstudium in Hessen verbunden.

Ansprechpartnerin:

Christiane Schweitzer, Abteilungsleiterin, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Laima Nader, Schulformkoordinatorin für die Fachschule für Sozialwesen, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bewerbung an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Landrat-Gruber-Schule
Fachschule für Sozialpädagogik
Auf der Leer 11
64807 Dieburg
Tel.: 06071 96480
Fax: 06071 964840