Förderverein

Förder-Initiative Berufliche Schulen e.V.

fibs2018Der neu gewählte Vorstand des Fördervereins von links nach rechts: Hermann Könen, Oliver Bauer, Sabine Raab, Michael Kinz, Marina Müller, Otmar Bäcker, Peter Farr, Elisabeth Stoklossa

FIBS ist der Förderverein der Landrat-Gruber-Schule Dieburg (Flyer im PDF-Format).

Bericht der letzten Mitgliederversammlung 2018 als Download

Aktueller Vorstand
1. Vorsitzender: Michael Kinz
2. Vorsitzende: Hermann Könen
Schriftführer: Elisabeth Stoklossa
Kassenwart: Sabine Raab
Öffentlichkeitsarbeit: Marina Müller
Beisitzer: Peter Farr, Oliver Bauer, Otmar Bäcker

 
Zweck des Vereins ist (lt. Satzung)

  • Förderung der Bildung an der Landrat-Gruber-Schule
  • Stärkung der Zusammenarbeit zwischen den Institutionen des öffentlichen Lebens, den Ausbildungsbetrieben und der Landrat-Gruber-Schule
  • Festigung und Ausbau der Kooperation zwischen den am Schulleben beteiligten Gruppen
  • Ideelle und materielle Unterstützung der Landrat-Gruber-Schule
  • Unterstützung von bedürftigen Schülerinnen und Schüler bei Studienfahrten.

Bisherige Leistungen der FIBS

  • Ergänzung der Ausstattung der Schülerbücherei im Multi-Media-Bereich durch Kauf von drei neuen Computern und leistungsfähigen Festplatten
  • Unterstützung von Klassen der Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung durch Übernahme von Teilkosten für erlebnispädagogische Maßnahmen
  • Kauf von CAD-Programm und Installationswand für die Ausbildung im Bereich Heizung- und Sanitärtechnik
  • Unterstützung des Sportbereiches durch Materialbeschaffung für eine Kletterwand
  • Übernahme von Kosten für ein Planspiel der Klasse 12 im Berufl. Gymnasium
  • Kostenzuschüsse für Theateraufführungen an der LGS zum Thema Drogen und Suchtprävention
  • Kostenzuschuss für die Musikausstattung in der Erzieherausbildung
  • Materialbeschaffung und Kostenübernahme für die schülergerechte Gestaltung der Eingangshalle und des Atriums als Schüleraufenthaltsbereiche
  • Unterstützung bedürftiger Schüler bei mehrtägigen Klassen-/Studienfahrten

Von 10/2006 bis 10/2008 konnte FIBS der Schule insgesamt mehr als 17.500 € zur Verfügung stellen.

Neue FIBS-Mitglieder sind sehr erwünscht, Spender werden gebraucht,

-    für den Betrieb eines Schulshops,
-    die weitere Ausstattung der Mediothek und
-    die Gestaltung des Pausenhofes zum einem schülergerechten Aufenthaltsbereich.

Jede(r) kann schon mit einem (Mindest-)Beitrag von 12,--  € pro Jahr Mitglied werden. Schülerinnen und Schüler der LGS sowie Absolventen bis zu fünf Jahren können zum halben Mindestbeitrag Mitglied sein.

Das Beitrittsformular können Sie hier herunterladen.

Das Satzung des Fördervereins können Sie hier herunterladen.

Eine Leitfaden für Förderanträge finden Sie unter Downloads.

Nähere Informationen zur Aufnahme in FIBS erhalten Sie auch direkt bei der LGS.
FIBS ist ein vom Finanzamt Dieburg als gemeinnützig anerkannter Verein.
Spenden und Beiträge an die FIBS sind steuerlich abzugsfähig.

Bankverbindung

Sparkasse Dieburg | IBAN: DE45 5085 2651 0132 1000 09 | BIC: HELADEF1DIE

Personalrat

pr2021

Mitglieder/innen des PR (von links)

Riza Demirbilek, Barbara Schönwald (Vorsitzende), Denise Engert (stellv. Vorsitzende), Hannes Eilmes und Susanne Becker.

Wir sind bei Personalangelegenheiten für euch da und über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. 

Welche Aufgaben hat der PR?

Der Personalrat ist das von den Beschäftigten in der Schule (Dienststelle) gewählte Gremium. Er gibt auf allen Ebenen den Beschäftigten eine Stimme gegenüber der Schulleitung.

  • Er achtet darauf, dass rechtliche Vorschriften, die zu Gunsten der Beschäftigten bestehen, eingehalten werden.
  • Er wacht darüber, dass die Beschäftigten gleich und gerecht behandelt werden.
  • Er nimmt Beschwerden entgegen und wirkt darauf hin, dass Missstände von der Dienststelle beseitigt werden.
  • Er startet Initiativen, um Arbeitsbedingungen zu verbessern.
  • Er berät und hilft seine Kolleginnen und Kollegen bei dienstlichen Fragestellungen.

Insbesondere bei personellen Entscheidungen wie Einstellungen, Versetzungen, Abordnungen, Besetzung von Funktionsstellen haben sie ein Mitbestimmungsrecht.

Der Schulpersonalrat trifft sich mindestens einmal monatlich mit der Schulleiterin oder dem Schulleiter in einer gemeinsamen Sitzung. Der PR muss über alle Vorgänge, die die Beschäftigten wesentlich berühren, informiert werden und kann alle Themen einbringen, die im Rahmen der Arbeit aufgetaucht sind. Beide Seiten sind zur vertrauensvollen Zusammenarbeit verpflichtet. Das bedeutet, dass man sich offen über Vorhaben und Probleme austauscht. Der Schulpersonalrat bringt die Positionen ein, die er aus dem täglichen Kontakt mit den Kolleginnen und Kollegen gewonnen hat. Auf diese Weise gestaltet er die Schule mit, denn gegensätzliche Positionen müssen in vielen Fällen ausgehandelt werden. Aber auch bei Themen, bei denen lediglich ein Informationsrecht besteht, kann der Austausch unterschiedlicher Auffassungen etwas bewegen. Jede Einstellung, ob im Beamtenverhältnis oder mit einem befristeten Arbeitsvertrag, unterliegt der Mitbestimmung des Personalrats. Dazu müssen ihm alle Unterlagen vorgelegt werden. Auch bei der Eingruppierung der tarifbeschäftigten Lehrkräfte hat er ein Mitbestimmungsrecht. Auch die Stundenpläne, die Unterrichtsverteilung oder die speziellen Arbeitsbedingungen von teilzeitbeschäftigten und schwerbehinderten Lehrkräften sind Gegenstand der Gespräche des Personalrats mit der Schulleitung, so dass man sich auch mit diesen Themen an den Schulpersonalrat wenden kann.Der Schulpersonalrat ist Mittler zwischen Kollegium und Schulleitung. Er verstärkt die Signale, die aus dem Kollegium kommen, ist aber auch bei Konflikten zwischen Einzelpersonen und Schulleitung eine wichtige Institution, die die Schärfe aus so mancher Auseinandersetzung herausnehmen kann.

Euer Personalratsteam

Landrat Gruber

Franz Gruber

Gruber war ein deutscher Politiker (SPD). Nach dem Besuch der Volksschule und der Gewerbeschule absolvierte Gruber eine Mechanikerlehre. Er arbeitete anschließend in diesem Beruf und bildete sich später an der REFA-Ingenieurschule fort. Nach der „Machtergreifung“ der Nationalsozialisten wurde er unter Polizeiaufsicht gestellt. Seit 1945 war er Leiter der Kreiskasse. Gruber war von 1927 bis 1933 Ratsmitglied der Gemeinde Eppertshausen. Dem Hessischen Landtag gehörte er vom 3. Januar 1951, als er für den ausgeschiedenen Abgeordneten Heinrich Ritzel nachrückte, bis zu seinem Tode an. Gruber war 1945 Bürgermeister der Gemeinde Eppertshausen und amtierte von 1951 bis 1957 als Landrat des Kreises Dieburg.

Ehrungen

  • Franz-Gruber-Platz in Eppertshausen
  • Landrat-Gruber-Schule in Dieburg (Berufliches Schulzentrum)

Online-Anmeldung zur dualen Berufsschule

Zur Anmeldung neuer Berufsschüler für das Schuljahr 2021/22 klicken Sie bitte hier.

Kontakt:
Tel.:   06071 96480
Mail:  info@lgs-di.de

Öffnungszeiten